Mit 1000 Bildern durch 700 Jahre Beilsteiner Geschichte

Eine Reise in die Geschichte kann sehr spannend sein.

Ich bemühe mich Beilsteins Geschichte mit zahlreichen Bildern, Grafiken und für die Zeit ab den 1860er Jahren vor allem mit Fotografien zu veranschaulichen. Das Projekt wächst ständig weiter. Immer wieder überlassen mir Nachbarn, Beilstein-Gäste und Freunde fotografische „Dachbodenfunde“. Manchmal entdecke ich auch ein neues historisches Feld, welches ich als Querverweis in meine Texte einflechte.

Während meiner Stadtführung kann ich aus zeitlichen Gründen nur eine Auswahl von rund 40 Fotos im Großformat auf meiner Staffelei präsentieren. Die nun folgenden 15 Seiten bieten ein vielfaches dessen.

Ich wünsche dem geneigten Leser eine kurzweilige Zeit beim Durchschreiten meiner 1000- Bilder-Reise!

Themenübersicht / Inhaltsangabe

Seite 1

Von schmalen Wegen und Pfaden zum Dornrößchen

Die Moseluferstraße und ihre Häuserfront im Wandel der Zeit

Seite 2

 Von der mittelalterlichen Stadtmauer – der Nord-West-Turm

Von „Hinter Port“ zur Alten Wehrstraße

Von Mauern und Türmen – die mittelalterliche Stadtbefestigung

Seite 3

Das nördliche Stadttor

Beilstein eine Filmkulisse – Heinz Rühmann 1936 im Sann´sche Haus

Vom Dorfanger zur Beilsteiner „Flaniermeile“

Von Handel und Wandel – der mittelalterliche Marktplatz

Seite 4

Vom Beten und Bauen – Karmeliterkloster und Klosterkirche

Von Herrschaft und Untertänigkeit – Beilsteiner Anekdote des 18. Jahrhunderts

Von Fronabgaben und blutiger Hetzjagd – Der Tod des Jost Zenz in Beilstein im Jahre 1587

Seite 5

Von „Auf der Ley“ zur Schlossstraße

Vom Geheimen Oberbaurat und seinen merkwürdigen Bauten

Der ehemalige christliche Friedhof an der Klosterkirche

Seite 6

Von der 600jährigen Geschichte der Beilsteiner Judengemeinde

Von steilen Dächern und langen Treppen

Von schwerem Leben und frühem Sterben

Von kalten und kargen Wintern – oder wie die Loheichen die Armut an der Mosel linderten

Von Rittern und edlen Jungfrauen – der Beilsteiner Ritterturnierplatz

Seite 7

Von kopflosen Räubern und merkwürdigen Bestattungsformen

Das Alte Zollhaus und seine Nachbargebäude

Vom offenen Bachlauf zum „Touristenboulevard“ – die Bachstrasse

Von Leiterwagen und anderen Gefährten

Vom ersten Beilsteiner Revoluzzer und „missratenem“ Sohn:
     Der Beilsteiner Jakobiner Johann Nikolaus Becker

Seite 8

Von den schönsten 108 Stufen – Der Bau der Beilsteiner Klostertreppe im ausgehenden 17. Jahrhundert

Von der Mosel und ihrer Bedeutung für Beilstein

Von traditionsreicher Sektmarke und Beilsteiner Adelsgeschlecht und was das eine mit dem
    anderen zu tun hat:  Fürst Metternich

Vom Fürsten Metternich, seiner Prinzessin Metternich-Winneburg zu Beilstein und der Wiener 
     Baletttänzerin Fanny Elßler – Eine verworrene Beilsteiner Geschichte aus den 1820er Jahren

Seite 9

Vom Wald, dem Holz und ungewollten Holzdieben

Beilsteiner Kinderalltag in der Fotografie

Die Beilsteiner Bannmühlen

Von merkwürdigen Ortsbezeichnungen und längst vergessener Herkunft –
die Beilsteiner „Kegelbahn“

Von Dorfteichen und ihrer zentralen Funktion

Von der Woog, dem Woogberg und untergegangenen Landmassen in Beilstein

Seite 10

Von Kaisern, Eichen und heraufziehenden Kriegen

Von Militarismus und Nationalismus – oder von nichts kommt nichts!
Das Kriegerdenkmal auf dem Vorplatz der Klosterkirche

Vom american way of life in Beilstein – die amerikanische Besatzung an der Mosel 1918-1923

Von Kapellen und Künstlermotiven

Von Quellen und alten Wasserleitungen

Von Steinsärgen und Bienenvölkern

Von Weinlagen und Silberabbau – der Beilsteiner Silberberg

Von der Klosterschule zur Zwergschule – Beilsteins Schulwesen in fünf Jahrhunderten

Seite 11

Vom ungewöhnlichsten Beilsteiner Gotteshaus, dem Obermedizinalrat Hopstein und seiner
armenischen Frau

Seite 12

Von der alten Jugendherberge auf dem Marktplatz

Seite 14

Von Staatsmännern und verschwiegenen Hintergründen

Von Ehrenbürgern und „Saubermännern“: Der Fall Walter Henkels

Seite 15

Hollywood an der Mosel – 90 Jahre Filmstadt Beilstein

Vom alten Friedhof und schönster Moselterrasse – ein Karner (Beinhaus) in Beilstein?